Dr. Marc Alexander Göb

Alexander Göb hat seinen Schwerpunkt im Insolvenz- und Gesellschaftsrecht. Unternehmen, deren Gesellschafter und Organmitglieder, Insolvenzverwalter, Gläubiger(-ausschüsse) und Banken beauftragen ihn mit der Prüfung komplexer insolvenz- und gesellschaftsrechtlicher Fragestellungen. Insbesondere berät und vertritt er bei der Geltendmachung und Abwehr von Ansprüchen wegen Organ- und Gesellschafterhaftung sowie Insolvenzanfechtung. Ein weiterer Fokus von Alexander Göb liegt auf der Sanierung  und gesellschaftsrechtlichen Restrukturierung von Unternehmen und deren Übertragung vor und im Insolvenzverfahren (distressed M&A). Alexander Göb publiziert regelmäßig in insolvenzrechtlichen Fachbüchern und -zeitschriften, ist Herausgeber eines Buches zum Gläubigerausschuss und referiert zu insolvenz- und gesellschaftsrechtlichen  Themen. Er ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung im Deutschen Anwaltsverein sowie des Arbeitskreises für Insolvenzwesen, Köln.

Schwerpunkte

Insolvenzrecht und Sanierung
Gesellschaftsrecht und M&A
Dispute Resolution

Stationen

Harnischmacher Löer Wensing
Rechtsanwalt

Mönig und Partner
Rechtsanwalt

Flick Gocke Schaumburg
Assoziierter Partner

sgpartner Rechtsanwälte
Partner

Vorträge und Mitgliedschaften

Referent zu insolvenz- und gesellschaftsrechtlichen Themen bei: BeckAkademie Seminare und  Fachseminare von Fürstenberg

Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung im Deutschen Anwaltverein

Arbeitskreis für Insolvenzwesen, Köln

Veröffentlichungen

Praxishandbuch Gläubigerausschuss, 1. Aufl. 2016, Herausgeber und Autor

Wettbewerbsrecht und Lizenzen i.R. der Betriebsfortführung (mit Wirth), in: Mönning (Hrsg.), Betriebsfortführung in der Insolvenz, 3. Aufl. 2016

Seit 2009: Autor der regelmäßig erscheinenden Rubrik „Aktuelle gesellschaftsrechtliche Fragen in Krise und Insolvenz“ in: Neue Zeitschrift für das Recht der Insolvenz und Sanierung (NZI)

Wirksamkeit der Bestellung eines Abschlussprüfers vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens, Anm. zu OLG Karlsruhe, Beschluss v. 4.5.2017 (14 W 21/17 (Wx)), NZI 2017, 729 mit Ossendot

Haftung des Geschäftsführers für Zahlungen an Gesellschafter auch bei großem Abstand zwischen Zahlung und Insolvenz, hier: 13 Monate Überbrückung durch freiwillige Stützungszahlungen, Anm. zu OLG Celle, Urteil v. 9.5.2012 (Az. 9 U 1/12), EWiR 2013, 203, mit Giedinghagen

Das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG), NZG, 2012, 371

Vorsatzanfechtung bei uneigennützigem Treuhänder; Entreicherungseinwand, Anm. zu BGH, Urteil v. 26.4.2012 (IX ZR 74/11), ZWH 2012, 415

Keine Haftung des Geschäftsführers für Zahlung von Steuer- und Beitragsrückständen nach Insolvenzreife, Anmerkung zu BGH, Urteil v. 25.1.2011 (II ZR 196/09), EWiR 2011, 257, mit Giedinghagen

Zur Wirksamkeit einer Konzernverrechnungsklausel nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens, Anm. zu OLG Koblenz, Urteil v. 27.11.2008 (2 U 1397/07), EWiR 2009, 619, mit Rubel

Gläubigerbenachteiligung bei Begleichung einer gepfändeten Forderung auf Veranlassung des Kreditinstituts aus der überzogenen Kreditlinie, Anm, zu BGH, Urteil v. 28.2.2008 (Az. IX ZR 213/06), EWiR 2008, 757

Vorsatzanfechtung in Dreiecksverhältnissen, Anm. zu BGH, Urteil v. 29.11.2007 (Az. IX ZR 121/06), EWiR 2008, 539

Schlüssigkeit einer Anfechtungsklage des Insolvenzverwalters im Falle bestrittener Gläubigerbenachteiligung nur nach Darlegung einer Erbringung der angefochtenen, über ein Bankkonto erfolgten Zahlung aus Guthaben oder eingeräumter Kreditlinie, Anm. zu BGH, Urteil v. 1.2.20017, (Az. IX ZB 248/05), EWiR 2007, 439

Kein Weiterbestehen des Anspruchs auf Jahresprämie des Warenkreditversicherers bei Kündigung wegen Zahlungsunfähigkeit des Versicherten, Anm. zu AG Wiesbaden, Urteil v. 7.10.2004 (Az. 92 C 1277/04-22), EWiR 2005, 151, mit Wirth

Girokontokontokorrentkredite in der Kundeninsolvenz unter besonderer Berücksichtigung der Wirksamkeit von Kontokorrentverrechnungen, 2004